Als Unternehmen von Mobilitäts-management profitieren​

Zeichnung von Velofahrer vor Arbeitsplatz


Unternehmen sind nicht nur der wirtschaftliche Motor des Kantons Luzern; das mit dem Motor kann man auch wortwörtlich nehmen.

Die Mobilitätswende gelingt nur mit aktiver Teilnahme der Unternehmen. Im betrieblichen Mobilitätsmanagement geht es vor allem darum, den Verkehr nachhaltig, sozial und wirtschaftlich sinnvoll zu gestalten.

Diagramm zu den kantonalen Treibhausgasemissionen
Quellen: Bundesamt für Statistik, Mikrozensus Verkehr 2015 und Kanton Luzern, Planungsbericht Klima 2021

Mobilitätsreformer:in gesucht

Bild von Auto und Velofahrer vor Gemeindehaus
Willst du mit deinem Unternehmen, deiner Organisation, deinem Start-up oder deiner Gemeinde einen Beitrag zum Klimaschutz leisten? Der Kanton Luzern unterstützt in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern innovative Pilotprojekte in den Bereichen Klimaschutz, Klimaanpassung oder Energie.

Gute Beispiele unseres Kantons

Luzernmobil, Carina Wyss, Unternehmen, Mobilitätskonzept, Fresenius, Mobilität, Good-Practice-Example, Mattenhof, Kriens
Einen neuen Standort als Chance nutzen: Fresenius Kabi Schweiz macht’s vor.
Mobilitätskonzept, Rontal, behördliche Auflagen, Zwang, nachhaltige Mobilität, 3-Säulen-Prinzip, Erfolgsrezept, Dierikon
Von behördlichen Auflagen zur nachhaltigen Normalität: Bei Komax profitiert, wer sein Mobilitätsverhalten überdenkt
Luzernmobil | Verkehrsmittel | Profitiere jetzt von der Mobilitätsmanagement-Checkliste

Ist dein Unternehmen bereits «gut unterwegs»?

Ist das Mobilitätskonzept in deinem Unternehmen schon optimiert? Überprüfe dies mithilfe unserer Checkliste!

Willkommen beim Luzernmobil-Selbstcheck für Unternehmen

Ist Mobilität in deinem Unternehmen ein Thema?​
Ja
Nein
Toll, denn Mobilität ist ein wichtiges Thema. Kennst du schon die wirksamsten Massnahmen für Mobilitätsmanagement?
Ja
Dann bist du hier genau richtig. Unter der Checkliste siehst du, wie du das Thema anpacken kannst.​
Nein
Fördert dein Unternehmen nachhaltiges Pendeln?​
Ja
Nein
Vorbildlich, dass du dich für nachhaltige Mobilität engagiert. Sieh dir an, wie es andere Unternehmen machen oder teile mit uns eure Erfahrungen.​
Ja
Dann findest du hier Details dazu, wie ihr dies aufbauen und euren Mitarbeitenden attraktive Mehrwerte bieten könnt.​
Nein
Gibt es Regelungen für die Anreise mit dem Auto?​
Ja
Nein
Dies ist eine Kernmassnahme, beispielsweise mit Parkgebühren oder weniger Parkplätzen. Wollt ihr mit einem Parkplatzmanagement einen Schritt weiter gehen?​
Ja
Dann ist dies ein wichtiger Schritt Richtung wirksames Mobilitätsmanagement. Konkrete Infos findest du hier.
Stimme nicht zu
Fördert dein Unternehmen die Anreise mit dem Velo?​
Ja
Nein
Damit tut ihr nicht nur etwas für die Gesundheit der Mitarbeitenden, sondern auch für den Verkehr. Wie sieht es mit Ladeinfrastruktur vor Ort aus?
Ja
Das Potenzial für die Anreise mit dem Velo und E-Bike ist gross. Lass dich hier inspirieren.
Nein
Ist bei dir flexibles Arbeiten möglich?​
Ja
Nein
Das wissen die Mitarbeitenden bestimmt zu schätzen. Probiert doch auch mal das Arbeiten in externen Workspaces aus!
Ja
Nutze die Möglichkeiten von flexiblen Arbeitszeiten und Home Office und positioniere dein Unternehmen als fortschrittlich und moderne Arbeitgeberin.​
Nein
Verfügt deine Unternehmung über eine eigene Flott?​
Ja
Nein
Gibt es bei euch auch Velos, E-Bikes oder Cargovelos zu mieten? Schau dir das Beispiel der Mobilitätsstation an.
Ja
Mit geteilten Fahrzeugen wird deren Nutzung effizienter, womit die Kosten gesenkt werden.​
Nein

Das ökologische Potenzial

Zeichnung von Hand mit Daumen aus dem Blätter wachsen, Profitiere von einer Mobilitätsstrategie
4 von 5
Erwerbstätigen in der Schweiz sind Pendler:innen.
(Quelle: Pendlermobilität, BFS, 2021)
30 km
legt ein:e durchschnittliche:r Pendler:in in der Schweiz pro Arbeitstag zurück. Die Hauptverkehrszeiten bewegen sich nach wie vor zwischen 6 und 8 Uhr sowie nachmittags zwischen 16 und 18 Uhr
(Quelle: BFS, 2021)
27%
aller in der Stadt Luzern registrierten Personenwagen sind Firmenautos.
(Quelle: Stadt Luzern, 2017)
>70 %
der Pendler:innen arbeitet ausserhalb ihrer Wohngemeinde. Das sind fast 15 % mehr als im Jahr 1990. Damals arbeiteten 58 % ausserhalb der Gemeinde.
(Quelle: BFS, 2021)

Checkliste für ein ganzheitliches Mobilitätsmanagement

Ist das Mobilitätskonzept in deinem Unternehmen schon optimiert? Überprüfe dies mithilfe unserer Checkliste!

Das soziale Potenzial

Im ländlichen Raum des Kantons Luzern verfügen ¾ der Beschäftigten über einen Gratisparkplatz; in der Stadt fast jede:r Zweite. Einem weiteren Viertel steht ein bezahlter Parkplatz zur Verfügung. Mitarbeitende, die zu Fuss, mit dem Velo oder dem öV zur Arbeit pendeln, erhalten meistens keine Unterstützung. Ist das sozial, nachhaltig oder fair?
(Quelle: vif Luzern, 2017)
Zeichnung von Mann mit Daumen nach oben, er profitiert von Mobilitätsstrategie
Tipp: Behandle alle gleich, indem du beispielsweise Mobilitätsgutscheine für Velo-/Fussverkehr und den öV anbietest. Hier kannst du dafür sogar finanzielle Unterstützung beantragen.

Das wirtschaftliche Potenzial

Zeichnung von Portemonnaie mit Geldscheinen
1.4 Mrd.
Franken betrugen die Stauzeitkosten 2017.
(Quelle: ARE, 2019)
7%
Haben die Stauzeitkosten zwischen 2010 und 2017 zugenommen.
(Quelle: ARE, 2019)
Stau oder stockender Verkehr entsteht vorwiegend während den Hauptverkehrszeiten, also morgens zwischen 7 und 8 Uhr und abends zwischen 16 und 18 Uhr.

Das behindert auch jene, die auf den strassengebundenen Verkehr (wie öV-Busse, Handwerker, Lieferanten etc.) angewiesen sind.
Tipp: Flexible Arbeitsformen wirken sich positiv auf das soziale, wirtschaftliche und nachhaltige Potenzial aus. Die Mitarbeitenden sind zufriedener, die Ressourcen werden effizienter genutzt und die Umwelt profitiert. Die Fachhochschule Nordwestschweiz forscht zum Thema «New Work».

Bitte drehe das Gerät