Luzernmobil, Timon Wernas, Lucerne Regatta, Event, Veranstaltung, Mobilität, Mobilitätskonzept, Good-Practice-Example

Vom Bus zum Ruderboot: So funktioniert Mobilität bei der Lucerne Regatta

Rund 15'000 Besucher:innen reisen jährlich für die dreitägige Lucerne Regatta nach Luzern. Sowohl lokale Rudersportfans wie auch internationale Wettkampfteilnehmer:innen pilgern dafür an den Rotsee – die meisten davon mit dem öffentlichen Verkehr. «Wir empfehlen all unseren Besuchern, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln an den Rotsee zu reisen», erklärt uns Timon Wernas von der Lucerne Regatta. Natürlich sei Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema an der Regatta, allerdings sei eine Anreise mit dem öV auch aus pragmatischer Sicht der einfachste und schnellste Weg, um an den Rotsee zu gelangen.

«Während der Regatta trifft man die Ruderinnen und Ruderer gerne auch im Bus an»

Auch ausländische Teams und Besucher:innen würden regelmässig auf den ÖV für die Anreise an den Rotsee zurückgreifen. «Es gehört schon beinahe zur Lucerne Regatta dazu, dass man vor- und während des Anlasses Ruderinnen und Ruderer im Bus antrifft», sagt Timon. Um über die Verkehrssituation und die Verbindungen zu informieren, nutze die Lucerne Regatte all ihre Kanäle: Von der Webseite über den Newsletter, sozialen Medien oder ganz klassisch mit den Wettkampf-Informationen, welche die Teams vor der Regatta erhalten.

Schon gelesen?

Luzernmobil, Unter-Grundhof, Emmen, Car-Sharing, Foodcoop, Mobilitätsbedürfnisse, Mobilität, Lea Egloff, Familie, Nachhaltigkeit, ökologisch, Tante Emmen, Mobility-Angebot, Good-Practice-Example
Teilen à la Unter-Grundhof
Luzernmobil, Weinbergli, ABL, Benno Zgraggen, Mobilitätsstation, Mobilität, Luzern, Areale, Good-Practice-Example, E-Auto, E-Bike, E-Roller
All-in-One Lösung für die Mobilität der Weinbergli-Siedlung

Bitte drehe das Gerät